Diskussionsabend - "Shiatsu - ganzheitliche Körperarbeit zur Gesundheitsförderung von Tanzenden" am 12.10.2020

Ort:
online
(Google Maps)
Zeit:
17:30-19:30
Referent:
Mag. Alexandra Gelny
Teilnehmerzahl:
unbestimmt
davon ta.med-Mitglieder:
unbestimmt
Hat stattgefunden:
stattgefunden
Anzahl Stunden:
2
Beschreibung:

Shiatsu – ganzheitliche Körperarbeit zur Gesundheitsförderung von Tanzenden

Mag. Alexandra Gelny

Mag. Alexandra Gelny

Eintreffen und informeller Austausch ab 17:30 Uhr, Praxisbeitrag (18:00-19:00 Uhr), 

gefolgt von einer Diskussionsrunde zum Thema (30 min).

Shiatsu ist eine ganzheitliche Behandlungsform, die ihren Ursprung in traditioneller japanischer Körperarbeit und Massage hat. In die Behandlungsmethode, wie sie heute im Westen praktiziert wird, flossen im Laufe der Zeit sowohl Konzepte aus der traditionellen chinesischen Medizin, als auch westliche Gesundheitskonzepte ein, die sich an einer ganzheitlichen Betrachtung des Menschen orientieren. Aber auch die Erkenntnisse über Faszien spielen heute im Shiatsu eine wachsende Rolle.

Für die Gesundheitsförderung von Tanzenden eignet sich die Methode aus mehreren Gründen außerordentlich gut.

#Ausgleich und Stressabbau: Die Essenz von Shiatsu ist neben den vielfältigen Behandlungstechniken (Druck, Dehnungen, Rotationen etc.) vor allem die Achtsamkeit in der Berührung und im Umgang mit dem Körper. Insbesondere als Ausgleich zu leistungsorientiertem Tanztraining und Performance-Druck bieten Shiatsu-Behandlungen eine Möglichkeit den eigenen Körper ohne jeglichen Leistungsanspruch zu erleben und wahrzunehmen. Zudem wirkt Shiatsu auf das autonome Nervensystem – es aktiviert den Parasympathikus und fördert tiefe Entspannung. So begleitet Shiatsu optimal vom „Tun“ ins „Sein“ und ins „Erholen“ - es kann ausgleichend, beruhigend oder vitalisierend wirken.

#Verletzungsprävention: Die Aktivierung des Parasympathikus ist es auch, die wesentlich zur Sensibilisierung der eigenen Körperwahrnehmung beiträgt. Das fördert die Wahrnehmung leiser Signale des Körpers und von Grenzen und kann so so zur Prävention von Verletzungen beitragen.

#Rehabilitation: Nach Verletzungen eignet sich Shiatsu, begleitend zu Physiotherapie und anderen Methoden, sehr gut dafür, feine Selbstregulierungspotenziale im Körper zu aktivieren und beispielsweise wieder zu einem zentrierten Körperempfinden zu gelangen.

#Tanz IM Shiatsu: Shiatsu ist eine Methode, bei der Behandler*in und behandelte Person in einen Dialog über Berührung gehen. Hier gibt es eine starken gemeinsamen Nenner mit vielen Tanzformen. Wie eine Shiatsu-Behandlung verläuft, wie dynamisch und mit welchem Rhythmus, orientiert sich etwa sehr am Atem der Person, die behandelt wird, sowie an der inneren Bewegung, die über die Berührung spürbar ist. Häufig wird eine Shiatsu-Sitzung auch wie ein gemeinsames Schwingen, ähnlich einem Tanz, erlebt.

#Selbstfürsorge: Das sanfte, nicht manipulative Arbeiten an hoch beanspruchten Gelenken mobilisiert und entspannt. Neben dem „passiven“ Erleben von Shiatsu, bietet die Methode aber auch ein großes Repertoire an Übungen und Selbstbehandlungsmöglichkeiten, die leicht erlernt werden können. Partnerübungen etwa eignen sich auch gut für den Beginn oder das Ende von Tanzeinheiten.

In dieser Online-Veranstaltung werde ich Sie durch einige einfache Übungen und eine kleine Shiatsu Selbstbehandlungs-Sequenz leiten, um die Erklärungen durch einen Erfahrungsaspekt zu ergänzen.

Ich freue mich auf Ihre Fragen und ein lebendiges Gespräch.

 

 

Mag. Alexandra Gelny ist diplomierte Shiatsu-Praktikerin mit eigener Praxis in Wien. Seit 2016

Unterrichtstätigkeit - Shiatsu-PraktikerInnen und Hebammen (Österreich, Italien, Ungarn, Schweiz), seit 2016 zeitweise Dozentin für „Körpertraining/Emotionstraining“ an der mdw (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien), Filmakademie Wien. Seit 2017 ist sie Vorstandsmitglied des ÖDS (Österreichischer Dachverband für Shiatsu). Ihre Leidenschaft für Tanz begleitet sie seit ihrer frühen Kindheit.

www.shiatsu.wien

 

Anmeldung:

Anmeldung bitte an oesterreich@tanzmedizin.com mit Betreff "DA+Ihr Name"

Kosten:
ta.med-Mitglieder: gratis
Externe Teilnehmer: 10€ (Verwaltungsbeitrag)
DBfT Mitglieder: gratis (bitte um Angabe der MitgliedsNr. bei der Anmeldung)
Die Anmeldung ist für externe Teilnehmer erst bei Eingang der Überweisung verbindlich.
Überweisung inkl. Angabe von Name, Email und der Kennzeichnung "DA" an "Tanzmedizin Österreich (ta.med)" Easybank IBAN: AT49 1420 0200 1096 6168; BIC: BAWAATWW.
Wir bitten um Verständnis, dass ein Storno nach erfolgter Einzahlung nicht mehr möglich ist.
Danke an Alexandra Gelny für die Zeitspende und Akademie für Ballett- und Tanzpädagogik & Tanzmedizin für die technische Unterstützung!

 

 

Der Diskussionsabend wird über zoom veranstaltet. Ein Link wird am Veranstaltungstag bis 12 Uhr an die angegebene E-Mail Adresse ausgesendet.

Details zum technischen Ablauf finden sich hier und werden mit den Zugangsdaten per E-Mail zugeschickt.

Hast Du ein Thema für einen der nächsten Diskussionsabende? Schreib uns und mach einfach mit: oesterreich@tanzmedizin.com – ob als Mitglied, im Ehrenamt, als Sponsor oder durch deine Tätigkeit in der Praxis, du lebst Tanzmedizin!

 

Meine Kosten:
10 Euro für externe Teilnehmer
Kontakt: