Curriculum

Im Weiterbildungsstudiengang Certificate of Advanced Studies (CAS) Dance Science: Health & Performance setzen sich die Studierenden kritisch mit anatomischen, neuro-wissenschaftlichen, physiologischen und psychologischen Grundlagen des Tänzerkörpers und der Tänzergesundheit auseinander. Neben dem Profibereich steht im Curriculum ausdrücklich auch der Amateurbereich im Fokus. Fragen nach dem Beitrag von Tanz zur Gesundheit von Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Menschen mit Behinderungen werden ebenso behandelt wie Aspekte, die bei diesen Gruppen aus anatomischer und physiologischer Sicht besonders zu beachten sind.

Das Certificate of Advanced Studies in Dance Science: Health & Performance wird von ta.med e. V. ausgerichtet.

Modul 1: The Healthy Dancer’s Body

Anatomie / Anatomy
Ernährung / Nutrition
Neurologie / Neurology
Orthopädie und Traumatologie / Orthopaedics and Traumatology

Modul 2: The Healthy Dancer’s Performance

Psychologie / Psychology
Physiologie / Physiology
Prävention, Rehabilitation und Arbeitsmedizin / Prevention, Rehabilitation and Occupational Medicine
Kindertanz, 50+ Tanz, Disabilities / Children´s Dance, Dance 50+, Disabilities

Modul 3: Critical Approaches to Dance Medicine and Science

Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens / Introduction to Research Methods
Literaturrecherche und Exposé / Literature Research and Prospectus

Programmleiterin des MAS DS für alle Belange, den MAS betreffend: Andrea Schärli
Wissenschaftlicher Koordinator MASDS HP für inhaltliche Belange: Derrick Brown
Programmkoordinator MASDS HP für organisatorische Belange: Gerd Mittag


Wer den Studiengang erfolgreich absolviert, erhält den universitären Weiterbildungsabschluss Certificate of Advanced Studies in Dance Science: Health & Performance der Universität Bern. Der anwendungsorientierte CAS-Studiengang wird in Kooperation mit tamed e. V. in Frankfurt am Main, Deutschland, durchgeführt und berechtigt bei erfolgreichem Abschluss zum Weiterstudium im MAS-Studiengang in Bern, Schweiz.  Hierzu finden Sie alle Informationen auch auf den Seiten der Universität Bern.