Samstag, 02.06.2018

Anmeldung / Registration nur noch vor Ort möglich

09:00 – 09:30
Eintreffen der Teilnehmer
09:30 – 10:30
Vortragsblock II
Workshopblock II
Schmerzen bei semi- und nicht-professionellen Tänzern Jasmin Lampe, Hildesheim, DE ausgebucht – WS 5: Zena Rommett Floor-Barre Technique® Nora Kimball-Mentzos, Frankfurt am Main, DE
Rehabilitation von Profitänzern nach Hüftarthroskopie Elisabeth Exner-Grave, Gelsenkirchen, DE ausgebucht – WS 6: Die Pilates-Methode und ihre Relevanz für das Tanztraining Petra Lehr, Frankfurt am Main, DE
Probleme an den unteren Extremitäten bei Musikern Jochen Blum, Frankfurt a. M., DE ausgebucht – WS 7: Aspekte der Sprechatmung Silke Rüdinger, Frankfurt am Main, DE
ausgebucht – WS8: ErlebniSTanz – Tanzen mit Senioren als aktive Gesundheitsförderung Barbara Steltner, Gelsenkirchen, DE
10:30 – 11:00
Kaffeepause & Besuch der Aussteller
11:00 – 13:00
Vortragsblock III
Primäre Verletzungsprävention durch Umdenken in der Trainingsplanung: Tanzmedizin inkludiert, nicht Training addiert! Judith-Elisa Kaufmann, Wien, AT
Balance control in pirouettes – what role does spotting play? Andrea Schärli, Bern, CH
React – ein neuartiger Spitzenschuh Sophia Lindner, Pforzheim, DE
The effects of a 10-week plyometric training intervention on jump performance in professional ballet dancers Angélique Keller, Bern, CH
Effekte eines Kraftausdauer- und Sprungkrafttrainings für Stepptänzer, gemessen am Steppschritt „Single Wing“ Oksana Bachmann, Bern, CH
Einfluss eines Kraftausdauertrainings auf der Ästhetik im Tanz – Eine Interventionsstudie bei zeitgenösischen Tänzerinnen Silvana Lemm, Bern, CH
13:00 – 14:30
Mittagspause & Besuch der Aussteller
14:30 – 15:30
Vortragsblock IV
Workshopblock III
Health and injuries among professional dancers in Switzerland – a national inquiry Andrea Schärli, Bern, CH WS 9: Break your Barriers – Breakdance meets Physiotherapy Sophie Manuela Lindner, Stuttgart, DE
Dance and innovation in health promoting care – a European perspective Clare Guss-West, Zürich, CH ausgebucht – WS 10: Danse & Sophrologie -Körper und Seele wiederfinden: bewusstere Wahrnehmung durch dynamische Entspannung und Tanz Monica Fotescu-Uta, Dortmund, DE
Teamteaching Gesang/Bewegung als forschendes Lehren und Lernen in der Triade – ein Forschungsprojekt der HfMDK Martina Peter-Bolaender, Frankfurt a. Main, DE ausgebucht – WS 11: Dance specific plyometric training for dancers: A way to improve strength and power Angélique Keller, Bern, CH
ausgebucht – WS 12: Stimmpflege für Tanzpädagogen, Choreografen und Tänzer Susa Ramsthaler, Stuttgart, DE
15:30 – 15:45
Pause & Besuch der Aussteller
15:45 – 16:45
Vortragsblock V
Workshopblock IV
Warum Lampenfieber manchmal „nur“ ein Symptom ist – Innerpsychische Konflikte als Verursacher schwerer Aufführungsängste Andreas Burzik, Bremen, DE WS 13: Moving and connecting through art – dancing with MS Soraya Bruno, Miriam Flick, Berlin, DE
Emotionale Intelligenz und Selbstwirksamkeit, Bedingungsfaktoren für das gesundheitliche Wohlbefinden von Tanzlehrern Britta Wenn, Canterbury, UK ausgebucht – WS 14: Leg stability through tactile facilitation Anita Kidritsch, Wien, AT
Resilienztraining durch die Interdisziplinäre Faszientherapie (IFT®): How to Recharge and Not to Endure? Christopher Gordon, Stuttgart, DE ausgebucht – WS 15: Ernährung und ihr Einfluss auf Verletzungen Eva-Maria Kraft, Wien, AT
WS 16: Health maintenace – Everyday Exercises Adéle Waldmann, Bärau, CH
WS VBG°: „Scotsy – Prävention unterrichten“ – Einführung in das Modul „Prävention für Studierende, Tänzer und Musical-Darsteller“ (°Verwaltungs- Berufsgenossenschaft) Eileen Wanke,  Frankfurt a. M., DE
16:45 – 17:15
Kaffeepause & Besuch der Aussteller
17:15 – 18:15
Vortragsblock VI
Workshopblock V
The effects of dance on seniors and the elderly Dawna Dryhorub, Düsseldorf, DE ausgebucht – WS 17: Mentale Vorbereitung auf Aufführungen und Konzerte Andreas Burzik, Bremen, DE
Are dance-based interventions effective in fall prevention: a systematic review and meta-analysis Michèle Mattle, Zürich, CH ausgebucht – WS 18: K-Taping in der Tanzmedizin Birgit Kumbrink, Dortmund, DE
Tanz als Angebotsformat für das betriebliche Gesundheitsmanagement: Konzeption und Erfolgsfaktoren in der Praxis Laura Bettag, Mannheim, DE ausgebucht – WS 19: Faszien-Selbsttherapie für Tänzer Sophie Manuela Lindner, Stuttgart, DE
WS 20: Improvisationstanz inklusiv Claudia Neumayer, Beelitz Heilstätten, DE
20:00
Exklusive Tanzvorstellung im Gallus-Theater „collective:space“Logo-tamed-Gala-web

Dieser Abend wird anlässlich des 14. Kongresses für Tanzmedizin von freien Tänzern aus der Region Frankfurt mit Gästen aus Berlin, Hamburg und Augsburg gestaltet. Das Spektrum reicht von Neoklassik über zeitgenössischen bis hin zu orientalischen Tanz.

Weitere Informationen finden Sie unter „Rahmenprogramm“.
Tickets können Sie hier bestellen.

Für alle Vorträge & Workshops gilt: Deutscher Titel = deutsche Sprache, englischer Titel = englische Sprache. Wir gendern nicht. Selbstverständlich sind immer alle Geschlechter angesprochen, auch wenn zur besseren Lesbarkeit nur die männliche Form gewählt wurde.

For all lectures & workshops applies: German title = German language, English title = English language. We do not gender in the texts. Of course, we address all genders even if we have chosen the male form for a better reading.

Der Veranstalter und die wissenschaftliche Leitung erklären, dass im Rahmen des Kongresses kein potenzieller Interessenkonflikt besteht. Die Referenten legen in einer Selbstauskunft (erste Folie bei Vorträgen, Handouts) offen, inwieweit ein Interessenkonflikt besteht.

Anmeldung / Registration nur noch vor Ort möglich